BAHNsplitter
www.nikon.de
Adobe Photoshop CS 2
get_adobe_reader1
k-015. JHMD bei Kanclov 15.08.2019 hr2
k-031. Bf. Kunzak Lomy 19.08.1994 hr1
k-054. Bf. Nova Bystrice 20.08.1994 hr1
www.jhmd.cz

Die Südböhmischen Schmalspurbahnen (JHMD)

Tschechische Republik
images25
001b.  JHMD (1)

1. Teil

1. Jindrichuv-Hradec (Neuhaus) - Nova Bystrice (Neubistritz)

Eröffnung: 01. November 1897

33 Kilometer (südlicher Streckenteil)

2. Jindrichuv-Hradec (Neuhaus) - Obratan (Wobratain) -2. Teil-

Eröffnung: 24. Dezember 1906

46 Kilometer (nördlicher Streckenteil)

Spurweite: 760 mm (Schmalspurbahn)

> Seit 1998 wird die Schmalspurbahn nun von der JHMD geführt. Zuvor wurden beide Strecken von der staatlichen Tschechischen Staatsbahn CSD/ heutige Bezeichnung CD betrieben.

Fahrkarten & Titel eines Informationsblattes in tschechischer Sprache aus der CSD Zeit (1994)

k-CSD Info & Fahrkarten

Streckenkarte der Südböhmischen Schmalspurbahn

k-Streckenkarte1
Böhmen

Anmerkung: Die nachfolgenden Bilder entstanden sowohl zu CSD Zeiten, als auch unter der Regie der JHMD-die diese liebenswerte Schmalspurbahn seit dem Jahr 1998 betreibt.

Die Bezirksstadt Jindrichuv-Hradec bildet den Ausgangspunkt der beiden Schmalspurlinien...

k-002. Schloss Jindr.Hradec 04.07.1996 hr

Am Morgen des 04. Juli 1996 spiegelt sich das Wasserschloss der rund 21.500 Einwohner zählenden Bezirksstadt Jindrichuv-Hradec (früher Neuhaus) in einem angrenzenden Teich.

... über die Stadt Jindrichuv-Hradec

http://www.jh.cz/de.html

... zur Geschichte der Stadt Jindrichuv-Hradec

http://de.wikipedia.org/wiki/Jind%C5%99ich%C5%AFv_Hradec

Der Gastronomie Tipp in Jindrichuv-Hradec...

Hotel Concertino Jindrichuv-Hradec
Jindrichuv Hardec Wappen
k-003. Marktplatz Jindr.-Hradec 04.07.1996 hr

Am späten Nachmittag besuchten wir die sehenswerte, historische Altstadt von Jindrichuv-Hradec. Dort gibt es neben den schönen Gebäuden auch eine gute Gastronomie. Hier kann man einen erlebnisreichen Tag entlang der Südböhmischen Schmalspurbahn sehr gut ausklingen lassen !! Das Bild entstand ebenfalls am 04. Juli 1996.

k-004. CSD Jindr.-Hradec Bahnhof 04.07.1996 hr

Mitte der 1990er Jahre vermittelte der Bahnhof von Jindrichuv-Hradec (ehemals Neuhaus) noch den alten “sozialistischen Charme”. Inzwischen wurde der Bahnhof renoviert und auch die Anlagen der Schmalspurbahn (auf dem Bahnhofsvorplatz) haben eine Erneuerung erfahren. Das hier gezeigte Bild stammt vom 20. August 1994.

k-005. Depot Jindr.-Hardec 05.08.2003 hr

Vor dem Depot in Jindrichuv-Hradec steht am 05. August 2003 eine Vorserien Lokomotive der Bauart TU 47. Die Maschinen der Baureihe TU 47 wurden zwischen 1954-1959 bei CKD (Sokolovo) gebaut. Die Diesel Lokomotiven haben eine Leistung von 257 kW. Man beachte auch den Storch auf dem Schornstein !

k-004 Depot Jindr. Hradec 05.08.2003 hr

Im letzten Abendlicht des 05. August 2003 präsentiert sich ein frisch aufgearbeiteter Personenwagen der Gattung Balm/u vor dem Depot der Schmalspurbahn. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war die Bahn bereits privatisiert.

k-006. CSD Jindr.-Hradec Depot 04.07.1996 hr

Die andere Seite des Depotgebäudes beinhaltet auch gleichzeitig die Zufahrt zur Tankanlage. Daneben befindet sich die Rollwagengrube und einige Meter rechts verlaufen die Normalspurgleisanlagen des Bahnhofes von Jindrichuv-Hradec (04. Juli 1996).

007.  Richtung Nova Bystrice
k-010. Abzweig Stellw. Kanclov 03.08.2003 hr
k-011. Stellwerk Kanclov 20.08.1994 hr

Am Morgen des 20. August 1994 dampft die Mallet Lokomotive U 47.001 an dem kleinen Stellwerk von Kanclov vorüber. Zuvor hat der Nostalgiezug das Dreischienengleis hinter sich gelassen und strebt nun dem nächsten Halt in Jindris entgegen. Ein freundlicher Gruß der Bediensteten begleitet den Lokführer bei seiner Fahrt durch “Böhmisch Kanada”.

Leider wurde das Stellwerk inzwischen abgebrochen und durch eine Waschbeton Bude (ohne Personal) ersetzt. Die Steuerung der Weichen, sowie der Signale am Strecken Abzweig werden jetzt zentral vom Bahnhof Jindrichuv-Hradec geregelt.

k-013. bei Kanclov 20.08.1994 hr

Von einer nahen Umgehungsstrasse im Außenbezirk von Jindrichuv-Hradec hat man nachmittags einen anderen Blick auf das kleine Stellwerk am Streckenabzweig Kanclov. Hier kann man auch sehr schön die Normalspurlinie aus Jihlava (Iglau) erkennen. Eine Lok der Reihe TU 47 (CSD Reihe 705) befördert einen Personenzug aus Nova Bystrice die letzten 1,8 Kilometer über das Dreischienengleis bis Jindrichuv-Hradec. Die Wagenkästen wurden inzwischen wieder reaktiviert und werden für den Nostalgiezug verwendet.

k-014. JHMD bei Kanclov 15.08.2019 hr1
k-015. JHMD bei Kanclov 15.08.2019 hr1

Am Morgen des 15. August 2019 passiert die TU 47.015 in der auffälligen Lila Lackierungsvariante den Abzweig bei Kanclov. Rechter Hand sind die Gleise der Normalspurbahn in Richtung Jihlava (früher Iglau)/bzw. Jindrichuv-Hradec zu erkennen.

k-016. JHMD bei Blazejov 15.08.2019 hr

Kurz vor dem Bahnhof Blazejov erreicht der Zug eine kleine Lichtung kurz hinter einer Wald Durchfahrt (15. August 2019).

k-017. bei Blazejov 03.08.2003 hr

In der Gegenrichtung ist die TU 47.001 (Vorserien Lokomotive, Baujahr 1954) in Richtung Jindrichuv-Hradec unterwegs. Kurz zuvor hat der Zug den Bahnhof Blazejov verlassen. Der Zug führt in der Mitte einen Wagen für den Fahrradtransport mit (07. August 2003).

k-018. bei Blazejov 04.07.1996 hr

Kurz vor dem Betreiberwechsel von der tschechischen Staatsbahn CD zur JHMD führt eine auffallend blau-gelb lackierte TU 47 einen Zug mit zwei Personenwagen der Bauart Balm/u bei Blazejov in Richtung Jindrichuv-Hradec (04. Juli 1996).

k-019. Bf. Blazejov 04.07.1996 hr

Am 02. Juli 1996 erreicht die 705 907-4 den Bahnhof Blazejov (ehemals Blauenschlag). Auch wenn es nicht den Anschein hat, in diesem Bahnhof können auch Züge kreuzen !! Unter dem hohen Gras verbirgt sich das Kreuzungsgleis. Seit Übernahme durch die JHMD hat sich an den Anlagen der Bahn viel zum Positiven verändert. Zum Zeitpunkt der Aufnahme, oblag die Betriebsführung jedoch noch der Tschechischen Staatsbahn (CD).

Die Buch Tipps zur Südböhmischen Schmalspurbahn...

k-Neuhauser Schmalspurbahn Bohemica Verlag

       Die Neuhauser Lokalbahnen

   -Schmalspurig durch Südböhmen- (1. Teil)

Autoren: M. Junge, J. Piephans, A. Petrak

Verlag: Edition Bohmeica (Andreas W. Petrak), 1. Auflage 2019, 264 Seiten

ISBN: 978-3-940819-29-1

Preis: 39,00 €

>> Ein 2. Teil über die Neuhauser Schmalspurbahn ist derzeit in Arbeit !!

JHMD Buch Gerhard Bank

       Die JHMD (Bildband)

Autor & Herausgeber: Gerhard Bank

1. Auflage 2016 (Eigenverlag)

144 Seiten, 141 Abbildungen

ISBN: 978-3-88579-903-0

Preis: 29,95 €

k-020. Bf. Blazejov 15.08.2019 hr
k-021. Bf. Blazejov 15.08.2019 hr

Gegen Mittag des 15. August 2019 trifft die TU 47.015 im Bahnhof von Blazejov ein. Nach einem kurzen Aufenthalt setzt der Zug seine Reise nach Nova Bystrice (Neubistritz) fort.

k-022. Bf. Blazejov 15.08.2019 hr

Ein Profil Messwagen steht im Bahnhof von Blazejov auf einem Nebengleis und wartet auf seinen nächsten Einsatz (15. August 2019).

k-023. Bf. Striziovice 03.08.2003 hr

Am 03. August 2003 präsentiert sich die Fassade des Bahnhofes von Strizovice in renovierter Form. Die idyllisch gelegene Station liegt relativ weit vom Ortszentrum entfernt, nur ein kleines Schild weist dort den Weg zum Bahnhof.

k-024. Bf. Striziovice 20.08.1994 hr

Aus der k.&k. Zeit stammen auch die Bahnhofsgebäude der Südböhmischen Schmalspurbahn. Die 705 919-9 erreicht am 20. August 1994 den kleinen Bahnhof von Strizovice (ehemals Drösowitz).

k-025. bei Kunzak-Lomy 03.08.2003 hr

Vor dem Bahnhof von Kunzak-Lomy ist der Regionalzug nach Nova Bystrice (ehemals Neubistritz) am 03. August 2003 unterwegs. Von diesem Standpunkt hat man einen schönen Ausblick auf die weite Landschaft Südböhmens. Aufgrund der vielen Teiche wird diese Region auch “Böhmisch Kanada” genannt.

k-026. U 47.001 bei Kunzak-Lomy 20.08.1994 hr

An nahezu gleicher Stelle rollt die U 47.001 (gebaut von Henschel in Kassel im Jahr 1907) am 20. August 1994 mit einem Sonderzug durch diese schöne Landschaft.

k-027. bei Kunzak-Lomy 20.08.1994 hr

Kurz vor Kunzák ist die Mallet Dampflokomotive U 47.001 mit einem Sonderzug auf dem Weg in Richtung Nova Bystrice (20. August 1994). Diese Lokomotive stand viele Jahre im Technischen Museum in Prag bevor die Lok im Ausbesserungswerk in Ceske Velenice (ehem. Gmünd III.) im Jahr 1992 eine Hauptausbesserung erfuhr.

Die schöne Mallet Lokomotive musste wegen eines Schadens am Triebwerk wieder an das Technische Museum in Prag zurück gegeben werden. Inzwischen steht die Lokomotive im Eisenbahnmuseum in Chomutov (Außenstelle des besagten Museums in Prag).

k-030. Bf. Kunzak-Lomy 02.07.1996 hr

Am Nachmittag des 03. August 1996 erreicht die TU 47.020 den Bahnhof von Kunzak-Lomy (ehemals Königseck-Tieberschlag).

k-031. Bf. Kunzak Lomy 19.08.1994 hr

Der südliche Streckenteil der Schmalspurbahn in Böhmen führt bis an die Grenze zu Österreich heran. Die Bahn führt sehr romantisch durch eine verträumte böhmische Landschaft (dem Waldviertel in Österreich nicht ganz unähnlich). Mit der Waldviertelbahn sollte die Strecke schließlich auch einmal verbunden werden. Bis in das österreichische Litschau (Waldviertel), wären es nur rund 10 Kilometer gewesen. Der 1. Weltkrieg verhinderte leider diese durchgehende Bahnlinie.

Seit dem Jahr 2019 gibt es eine Busverbindung (von Mai bis September) von Litschau in Österreich bis ins südböhmische Nova Bystrice (Neubistritz) und Retour. 

Im Bahnhof von Kunzák treffen am 19. August 1994 zwei Züge aufeinander. Der Personenzug mit Güterbeförderung (auf Rollböcken) ist aus Nova Bystrice eingetroffen, während der Gegenzug mit der Baureihe 705.505-8 auf dem Weg dorthin ist. Zum Zeitpunkt der Aufnahme wurde die Bahnstrecke noch von der Tschechischen Staatsbahn (CSD/ später CD) betrieben.

k-032. Bf. Kunzak-Lomy 20.08.1994 hr

In dieser Einstellung verlässt eine TU 47 die Station Kunzak-Lomy in Richtung Nova Bystrice (20. August 1994).

k-034. JHMD Bf. Kunzak 15.08.2019 hr
k-035. JHMD Bf. Kunzak 15.08.2019 hr

Rund 25 Jahre später hat sich im Bahnhof von Kunzak-Lomy vergleichsweise wenig verändert. Bei genauer Betrachtung fällt jedoch der große Funkmast auf. Darüber hinaus präsentiert sich der Oberbau der gesamten Strecke inzwischen in einem deutlich verbesserten Zustand als unter der Regie der CSD.

Am späten Nachmittag des 15. August 2019 verlässt der letzte Regionalzug des Tages den Bahnhof in Richtung Nova Bystrice. Leider versteckte sich die Sonne zum Zeitpunkt der Aufnahme hinter einer dichten Wolkendecke.

Ein Schrotthandel aus Kunzak wird hier noch mit der Eisenbahn bedient, so dass bis Kunzak-Lomy noch ein wenig Güterverkehr erhalten werden konnte.

k-036. JHMD bei Senotin 15.08.2019 hr

Kurz vor Senotin (ehemals Zinolten) passiert der Zug mit der TU 47.015 am 15. August 2019 eine kleine Wald Lichtung, die durch einen Sturmschaden entstanden ist. In wenigen Minuten wird der Zug dann den Scheitelpunkt der südlichen Strecke auf 671 m Seehöhe erreichen.

k-038. bei Senotin 02.07.1996 hr

Kurz vor der Station Senotin tritt die Bahn aus dem Wald heraus und passiert in weitere Folge einen kleinen Bahnübergang und erreicht im Anschluss den kleinen Bahnhof von Senotin (früher Zinolten). Die Lokomotive trägt zum Zeitpunkt der Aufnahme am 02. Juli 1996 noch die alte CSD Beschriftung, während die Personenwagen vom Typ Balm/u bereits das neue CD Logo führen.

k-039. bei Senotin 03.08.2003 hr

Im letzten Abendlicht des 03. August 2003 ist die Vorserien Lokomotive vom Typ TU 47.0 (Baujahr 1954) an gleicher Stelle unterwegs in Richtung Nova Bystrice.

k-040. Bf. Senotin 20.08.1994 hr

Bei der Einfahrt in Senotin erreicht der Zug den Scheitelpunkt der kleinen Bahnlinie auf einer Seehöhe von 671 Meter. Am 20. August 1994 führt der Zug neben den Personenwagen auch zwei Bremswagen bis nach Nova Bystrice, um dort einige Güterwagen zu rangieren und einen Teil der Wagen auf der Rückfahrt bis nach Jindrichuv-Hradec zu befördern.

k-041. Einf. Bf. Hurky 20.08.1994 hr

Hier erreicht der selbe Zug den Bahnhof von Hurky (früher Adamsfreiheit). Inzwischen kam auch die Sonne wieder hinter den Wolken zum Vorschein.

k-042. Ausfahrt Hurky Ri. N.Bystrice 20.08.1994 hr

In der Ausfahrt des Bahnhofes von Hurky rollt der Zug an einem gelben Blütenmeer vorüber (20. August 1994).

k-043. Bf. Hurky 03.08.2003 hr

Die Vorserien Lokomotive der Reihe TU 47.0 verlässt am 03. August 2003 den Bahnhof von Hurky in Richtung Nova Bystrice. Seit Übernahme durch die JHMD wurde im Bahnhofsgebäude eine Ferienwohnung eingerichtet.

Diese Wohunung kann über die Web-Seite der JHMD gebucht werden. In der Nähe befindet sich ein größerer Badesee, der im Sommer immer viele Urlauber anlockt und auch Fahrgäste für die Bahn bringt.

k-044. Teich bei Hurky 20.08.1994 hr
k-045. Teich bei Hurky 20.08.1994 hr

Von der anderen Seite bietet sich bei Hurky dieser Blick über eine der vielen Teiche auf den dortigen Bahnhof. Am Vormittag des 20. August 1994 erreicht ein Personenzug mit Güterbeförderung (PmG) diese Szenerie. Inzwischen ist dieser Fotostandpunkt aufgrund hochgewachsener Sträucher und kleineren Bäumen leider nicht mehr umsetzbar.

k-047. Viadukt bei Alber 20.08.1994 hr

Bei Alber (ehemals Albern) passiert der PmG am Morgen des 20. August 1994 das größte Bauwerk der südlichen Strecke. Insgesamt misst das Viadukt, inkl. der Stahlträgerbrücke 54 Meter.

k-046. Viadukt bei Alber 20.08.1994 hr

Von der anderen Seite bietet sich dann dieser Blick auf das Viadukt bei Alber.

Das besondere an diesem Bauwerk ist der außen am Viadukt angebrachte Wasserkran, mit dem man früher über ein Pulsometer das Wasser für die Dampflokomotiven direkt aus dem kleinen Bach abzweigen konnte.

Heute ist dieser Wasserkran ohne Funktion. Bei Bedarf werden die Dampflok Sonderfahrten dann mit Wasser von der örtlichen Feuerwehr versorgt.

Am 20. August 1994 rollt eine Lok der Reihe TU 47 über das Viadukt der kleinen Schmalspurbahn. Zu dieser Zeit trägt die Maschine noch die CSD Beschriftung.

k-049. Bf. Alber 20.08.1994 hr

Im letzten Abendlicht des 20. August 1994 erreicht der Regionalzug nach Nova Bystrice den Bahnhof von Alber. Zum Zeitpunkt der Aufnahme präsentiert sich das Bahnhofsgebäude in einem vergleichsweise renovierungsbedürftigen Zustand.

Der Bahnhof von Alber wurde nach Übernahme durch die JHMD renoviert und auch dort wurde eine Ferienwohnung eingerichtet. In unmittelbarer Nähe liegt auch ein kleiner Landgasthof und der Badesee zwischen Alber und Hurky ist nicht sehr weit entfernt.

k-050. JHMD bei Alber 15.08.2019 hr
k-051. JHMD bei Alber 15.08.2019 hr

Gegen Mittag des 15. August 2019 erreicht die TU 47.015 mit einem Regionalzug den Bahnhof in Alber. Dort stiegen in den Sommermonaten immer viele Reisende aus-die den Gasthof, oder den nahen Badesee besuchen möchten.

k-054. Bf. Nova Bystrice 20.08.1994 hr

Am Morgen des 20. August 1994 rangiert eine TU 47 (CSD 705 909-9) im Bahnhof von Nova Bystrice (ehemals Neubistritz) einige Güterwagen. Zu diesem Zweck sind die grünen Bremswagen bestimmt, mit denen die Wagen gebremst werden können. Unter den normalspurigen Güterwagen befinden sich schmalspurige CSD Rollböcke. In der Regel finden Güterzug Einsätze heute nur noch bis zum Bahnhof in Kunzak-Lomy (Schrotthändler) statt.

k-058. Bf. Nova Bystrice 02.07.1996 hr

Mit einem sehr kurzen Personenzug erreicht eine blau-gelb lackierte TU 47 am 03. Juli 1996 den Endbahnhof von Nova Bystrice. Die Lok setzt in dieser Einstellung soeben an das andere Zugende um und wird in Kürze die Rückreise nach Jindrichuv-Hradec antreten.

k-063. Bf. Nova Bystrice 19.08.2019 hr

Am 15. August 2019 präsentiert sich der Bahnhof von Nova Bystrice frisch renoviert. Die Anschrift an dem Gebäude zeigt wieder die frühere Bezeichnung in tschechisch-und in deutscher Sprache.

Nova Bystrice - Neubistritz

Durch die inzwischen offenen Grenzen finden die Regionen Südböhmens und dem Waldviertel wieder näher zueinander.

Zu Zeiten des “eisernen Vorhanges” war Nova Bystrice Sperrgebiet und durfte nur mit einer Sondergenehmigung (z.B. für Reisende aus der DDR) betreten werden. In dem Buch von Andreas W. Petrak über die Neuhauser Schmalspurbahn (siehe den Literatur Tipp auf dieser Seite) wird die Geschichte der Schmalspurbahn eindrücklich beschrieben.

Im Bahnhofsgebäude und im nahen Heizhaus befindet sich ein kleines Bahn Museum, dass sich mit der Geschichte dieser liebenswerten Schmalspurbahn an der Grenze zu Niederösterreich beschäftigt.

k-065. TU 47.020 Bf. Nova Bystrice 19.08.2019 hr
k-066. Lok Schild TU 47.020 N. Bystrice 19.08.2019 hr

Gleich hinter der museal abgestellten TU 47.020 hätte die Weiterführung der Schmalspurbahn bis nach Litschau in Niederösterreich, an die dortige Waldviertler Schmalspurbahn erfolgen sollen. Wie bereits erläutert machte der 1. Weltkrieg diese Pläne zu nichte.

Aufgrund der strukturschwachen Regionen in Südböhmen und dem Waldviertel wurden die Pläne nach dem Ende des 1. Weltkrieges aber nur halbherzig wieder aufgegriffen und verschwanden letztlich in den behördlichen Schubladen. Im österreichischen Staatsarchiv in Wien existieren noch die Pläne für dieses Projekt.

Seit Sommer 2019 verbindet eine Buslinie die Orte Litschau und Nova Bystrice und gibt Besuchern so die Möglichkeit, unter anderem beide Schmalspurbahnen zu besuchen (von Mai bis September).

Informationen zur Busverbindung Litschau - Nova Bystrice gibt´s hier:  >

...zum Abschluss noch einige Impressionen aus dem Bahnhof von Nova Bystrice

k-071. Güterwagen Bf. N. Bystrice 19.08.2019 hr
k-070. Abfahrtstafel Bf. N. Bystrice 1908.2019 hr1

...die Fahrplantafel (Stand: 2019)

...ein paar alte Güterwagen der CSD und die unverzichtbaren Rollböcke

k-072. Rollbock CSD N. Bystrice 19.08.2019 hr

>> hier geht´s zum 2. Teil der Südböhmischen Schmalspurbahn (Jindrichuv-Hradec - Obratan)

Letzte Aktualisierung dieser Seite:

15. Nov. 2019

BuiltWithNOF
www.alpenbahnen

Datenschutzerklärung (Link)

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO2

zum Anfang dieser Seite zurückkehren

[Die erste Seite] [Bay. Waldbahn] [Regentalb. (1)] [Regentalb. (2)] [Allgäubahn] [Illertalbahn] [Arlbergbahn] [Montafonerbahn] [Bregenzerwaldb.] [Rheinregulierung] [Außerfernbahn] [100 Jahre] [Außerfernbahn] [Mittenwaldbahn] [100 Jahre] [Mittenwaldbahn] [Zugspitzbahn] [Ammergaubahn] [Pfaffenwinkelb.] [Berchtesgad. LB] [Wendelsteinbahn] [Wachtlbahn] [Zillertalbahn (1)] [Zillertalbahn (2)] [Zillertalbahn (3)] [Achenseebahn] [Stubaitalbahn] [Innsbruck Strab.] [Innsbruck (hist.)] [Brennerbahn] [Rittnerbahn] [Laaser Marmor] [Traunsee Tram] [Stern&Hafferl 1] [Stern&Hafferl 2] [Stern&Hafferl 3] [Stern&Hafferl 4] [Stern&Hafferl 5] [Linzer Lokalb.1] [Linzer Lokalb.2] [Linzer Lokalb.3] [Aschacherbahn] [Pöstlingbergb.] [Mühlkreisbahn] [Almtalbahn] [Salzkammergutb.] [Salzburger Lokal.] [125 Jahre SLB] [100 Jahre E11] [Obus Salzburg] [Schafbergbahn] [Pinzgaubahn (1)] [Pinzgaubahn (2)] [ÖBB Pinzgaub.] [Tauernbahn] [Steyrtalbahn] [Wachauerbahn] [Kamptalbahn] [Kremser Bahn] [Weinviertel (1)] [Weinviertel (2)] [Retz-Drosendorf] [NÖVOG Waldviert.] [Waldviertel Nord] [Waldviertel Süd] [Rudolfsbahn] [Erzbergbahn] [Ybbstalbahn (1)] [Ybbstalbahn (2)] [Ybbstalbahn (3)] [Mariazellerb. (1)] [Mariazellerb. (2)] [Mariazellerb. (3)] [Die "Krumpe"] [Semmeringbahn] [Neubergerbahn] [Höllentalbahn] [Graz-Köflacher B.] [Murtalbahn] [Feistritztalbahn] [Mixnitz-St.Erhard] [Thörlerbahn] [Übelbacherbahn] [Gleichenbergerb.] [bunter Bildermix] [Appenzellerbahn] [RhW /RHB (AB)] [RhB Albulabahn] [RhB Berninabahn] [RhB Filisur-Davos] [RhB Engadin] [RhB Rheintalst.] [RhB Arosabahn] [RhB im Winter] [M.Gotthard B.(1)] [M.Gotthard B.(2)] [M.Gotthard B.(3)] [SBB Brünigbahn] [J H M D   (1)] [J H M D   (2)] [Rhodopenbahn]